Sinatra Tribute Band & Max Neissendorfer - ALL THE WAY

E-Mail
Art.Nr. JAW007
Max Neissendorfer (voc), Sandro Häsler (tp,flh,ld) Rolf Häsler (reeds) Jérôme De Carli (p), Reto Anneler (as,bs), Vincent Lachat (tb) Giorgos Antoniou (b), Daniel „Booxy Aebi" (dr)
Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 17,85 €
Netto-Verkaufspreis: 15,00 €
MwSt.-Betrag: 2,85 €
Beschreibung

Hörbeispiele:

01 All of you
02 More
03 I concentrate on you
04 Teach me tonight
05 Without a song
06 Pennies from heaven
07 Move
08 Where or when
09 Cute
10 Sinatra Medley
11 Basin street blues
12 Sweet Lorraine
13 Looking at the world thru rose colored glasses
14 All the way
15 Sing sing sing
16 Learning the blues
17 Willow wep for me

 Video


Ein temperamentvoller Sänger und Entertainer, vier präzise Bläser und eine swingende Rhythmusgruppe ergeben eine erfrischende Hommage an „The Voice“, die Ihnen musikalischen Genuss und Entertainment auf höchstem Niveau garantieren. Max Neissendorfers unverwechselbarer Gesang und seine schon fast akrobatischen Scat-Soli, Instrumentalnummern aus der Swing-Zeit und jede Menge Spielfreude werden Sie begeistern. 


Pressespiegel

(…) It contains seventeen songs, once sung by the legendary singer all sung by Neissendorfer and backed by a septet of outstanding musicians. (…) They don’t copy the master, but use their highly professional quality and passion to create a very own sound of the highest quality. This is vocal jazz as it should be and I think this band deserves better than being called a tribute band …

FolkWorld March 2011


(…) haben eine blitzsaubere Hommage an ihren Namensgeber eingespielt. Band und Gesang sind hervorragend. (…) Selbst dort, wo die Arrangements dankenswerterweise etwas vom Original abrücken, bleibt das Projekt ganz Sinatra (…)

Jazz Podium – Feb. 2011


"Eine Tribute Band der ersten Klasse, die Besetzung vom Feinsten, Swing at its best! Eine Hommage an Frank Sinatra, ohne kopieren zu wollen, einfach Spass am Swing und dem Big Band Sound. Das gelingt dieser Band mit nur acht Musikern hervorragend, und mit dem Sänger Max Neissendorfer erinnert die Band wirklich an die Zeiten von Frankie Boy. Unter der Leitung des Trompeters Sandro Häsler, perfekt geformt um die Rhythm Section mit dem Bassisten Giorgos Antoniou, dem Drummer Daniel "Booxy" Aebi und dem Pianisten Jérôme De Carli sowie die Bläser-Section mit den überaus spielfreudigen Vincent Lachat an der Posaune, Reto Anneler am Alto- und Baritonsax sowie Rolf Häsler am Tenor, spielt diese Band einen grossartigen Sound. Kurzweilig und prägnant die Arrangements, da wird gepowert und geswingt wie "in alten Zeiten", perfekt für ein weiteres Jahrtausend!! (Peewee Windmüller)

Jazz 'N' Moore


Ein wenig wie Sinatra klingt er schon, der Max Neissendorfer. Und er klingt großartig! Seine Stimme ist die eines echten Crooners, er beherrscht Timing, Phrasierung und Intonation, und darum passt er perfekt zur Sinatra Tribute Band, die auf „All the Way“ dem Lebenswerk von Ol’ Blue Eyes huldigt. Dabei sind etliche Arrangements der Songs, die Sinatra einst sang, nahe an den Originalen dran, andere wiederum nicht. Auch das macht den Reiz dieser Einspielung aus. Die sieben Musiker swingen äußerst elegant, und sie haben den Vibe der damaligen Zeit aufgesogen. „My Way“ oder „New York, New York“, Sinatras wohl größte Hits, stehen auf dieser Platte übrigens nicht im Mittelpunkt – sie tauchen fast ein wenig versteckt nur in einem Medley auf und im Falle von „My Way“ auch noch mächtig aufgefrischt.

Jazzthetik – Jan. 2011


Das muss man sich erst einmal trauen, sich an dieses Unterfangen heranzuwagen, den unvergleichlichen Frank Sinatra mit einer Hommage würdigen zu wollen. Aber diese Revue an bekannten Hadern des Superstars wird durch den ausgezeichneten Sänger, die feinen Arrangements, eine gute Band und das Ausblenden von Effekthascherei bzw. das Kopieren des Originals gerechtfertigt. Dieses Projekt erinnert uns an eine Ära der großen Entertainer und Showmaster, die es heute so wohl nicht mehr geben kann. Dass man sich noch den einen oder anderen persönlichen Liedwunsch gerne erfüllt gehört hätte (Fly Me To The Moon, Ol‘ Man River, My Heart Stood Still, ...), spricht wohl für die Qualität dieser CD. Mit Der ‚Tribute Band‘ und ‚All The Way‘ wird ein Weg gegangen, den man an lauschigen Abenden gerne mitgehen wird. Anspieltipp: Move!

Musikmagazin Freistil – Jan. 2011


Nominierung zum Swiss Jazz Award!

Januar 2011


„I love the looks of you …“ Zurückgelehnt steigt Crooner Max Neissendorfer in Gershwins geschmeidigen Song „All of you“ ein. Frank Sinatra hat ihn 1979 aufgenommen. Mit feinem Schmunzeln im Mundwinkel sitzt er auf einer güldenen Musikwolke neben seinem Verehrer und nickt anerkennend. Es ist einer der wenigen Songs auf dem aktuellen Tribute-Album „All The Way“, dessen Arrangements von der prachtvollen schweizerischen Sinatra Tribute Band des Trompeters Sandro Häsler praktisch unverändert übernommen worden ist. Andere sind geringfügig auf die mit vier Bläsern besetzte Formation hin angepasst oder erscheinen völlig neu und strahlen den Verve, die Frische und selbstbewusste Lebenslust von „The Voice“ aus. Mühelos gelingt es dem Münchner, der als Scat-Max eine ebenso überraschende wie einzigartige Entwicklung hingelegt hat, Stimmung und Atmosphäre der Musik des großen Entertainers fast authentisch zu vermitteln und die persönliche Eigenheit zu bewahren. Er verfügt stimmlich, rhythmisch und im Ausdruck über Qualitäten, die ihn für Sinatras Musik geradezu prädestinieren. Mit virtuosen Scateinlagen verführt er zudem (live) nicht nur eine große Riege weiblicher Fans, die ihm zu Füßen liegen. Bei der Auswahl für das Album haben sich Häsler & Co. nicht allein auf die Überhits Sinatras verlassen, die in einem wunderbaren Medley natürlich auch Fans und deren Bedürfnisse zufrieden stellen dürfen.

Jazz Zeitung – Sep. 2011


zu den Pressedownloads